Suchen & Finden  

erweiterte Suche
 

13. Schaumburger Hallenmasters

Die Siegerinnen des diesjährigen Sporthaus-Wilkening-Cups SV Kutenhausen-Todtenhausen 07 II

Allianz-Hoffmann-Girls-Cup der C-Juniorinnen:

Die C-Juniorinnen des TSV Eintracht Bückeberge erreichten beim Allianz-Hoffmann-Girls-Cup den 4. Platz. Nach einer starken Vorrunde ohne Niederlage mussten sie sich jedoch im Halbfinale dem VfL Bückeburg knapp mit 0:1 geschlagen geben. In einem weiteren spannenden Spiel um Platz 3 gegen den TSV Luthe musste nach einem 2:2 in der regulären Spielzeit das 8-Meter-Schiessen entscheiden. Ein unglücklicher Pfostentreffer der letzten Schützin auf Seiten der Gastgeberinnen verhalf dem TSV Luthe schließlich zum 3. Platz. Verdienter Sieger des Turniers wurde ungeschlagen der TSV Limmer, der sich im Finale gegen den VfL Bückeburg mit 4:0 durchsetzte. Die erfolgreichste Torschützin kam mit Mira Arouma auch aus den Reihen des Turniersiegers. Als beste Torhüterin wurde Renee Cloidt vom TSV Luthe ausgezeichnet. Dem Publikum wurden aufgrund des qualitativ gut besetzten Teilnehmerfeldes viele spannende Spiele geboten. Ergebnisse

Allianz-Hoffmann-Girls-Cup der B-Juniorinnen:

Die B-Juniorinnen des TSV Eintracht Bückeberge entschieden den Allianz-Hoffmann-Girls-Cup für sich. Den Zuschauern wurde ein äußerst spannender Turnierverlauf geboten. Nach insgesamt 10 Spielen waren sowohl der Mellendorfer TV, der HSC Blau-Weiß Schwalbe Tündern und die Gastgeberinnen punktgleich. Am Ende musste die Tordifferenz entscheiden. Dabei hatte der TSV das bessere Ende klar auf seiner Seite. Aber auch die Mannschaft des HSC BW Schwalbe Tündern räumte bei der Siegerehrung ordentlich ab. So kamen die erfolgreichste Torschützin und die beste Torhüterin aus ihren Reihen. Beste Torfrau war Marina Brand und die beste Torschützin Marielle Staske. Ergebnisse

Sporthaus-Wilkening-Cup der Frauen:

Der SV Kutenhausen-Todtenhausen 07 II gewinnt den Sporthaus-Wilkening-Cup. In dem Turnier des TSV  Eintracht Bückeberge spielten acht Mannschaften in zwei 4er-Gruppen den Turniersieger aus. Nach vielen spannenden Spielen in der Vorrunde wurden noch zwei "kleine" und zwei "große" Halbfinals gespielt. Im Endspiel setzte sich die SV Kutenhausen-Todtenhausen 07 II  knapp mit 1:0 gegen Wacker Neustadt durch. Genauso knapp wie das Endspiel waren auch die Entscheidungen bei der Wahl zur besten Torhüterin und der besten Torschützin. Bei den Torhüterinnen setzte sich die Torhüterin der III. Mannschaft des SVKT 07 durch. Beste Torschützin wurde Mareike Bartels vom Veranstalter TSV Eintracht Bückeberge I mit 7 Treffern. Ergebnisse


Gäste und Turnierleitung waren mit dem Verlauf des Turniers voll und ganz zufrieden. Das Turnier soll im nächsten Jahr auf jeden Fall eine Fortsetzung finden.

12. Schaumburger Frauenmasters

Das Dutzend ist voll! Zum zwölften Mal lädt der TSV Eintracht Bückeberge am Samstag, den 06.01.2017 zum Schaumburger Frauenmasters um den "hagebaucentrum-Altenburg-Cup" ein. Wie auch in den vergangenen Jahren ist das regionale Teilnehmerfeld mit Mannschaften von der Kreis- bis zur Regionalliga stark besetzt.

Um 10 Uhr startet der Schuh-und-Sporthaus-Wilkening-Cup (Kreisliga), die Siegerehrung ist gegen 14 Uhr geplant. Parallel dazu findet der Allianz-Hoffmann-Cup für B-Juniorinnen-Teams statt.
Direkt im Anschluss ist der Anstoß der ersten Partie des 12. hagebaucentrum-Altenburg-Cups (Landesliga- und Oberliga).

Der Eintritt ist frei, für das leibliche Wohl wird gesorgt.

TSV Eintracht Bückeberge wird Zweiter beim eigenen Hallenturnier

 

Der westfälische Landesligist SV Kutenhausen/Todtenhausen
gewinnt den 11. Hagebaucentrum-Altenburg-Cup

Der westfälische Landesligist SV Kutenhausen/Todtenhausen hat den 11. hagebaucentrum-Altenburg-Cup des TSV Eintracht Bückeberge gewonnen. Der Gastgeber platzierte sich punktgleich hinter dem Sieger auf Rang zwei, Platz drei ging an den Landesligisten HSC BW Schwalbe Tündern.

Mit fünf Treffern holte sich Pia Gellermann (TSV Eintracht Bückeberge) die Auszeichnung als beste Torschützin ab. Ihre Mannschaftskameradin Laura Danziger wurde zur besten Torhüterin des Turniers gewählt.„Wir haben eine gute Leistung abgerufen, ärgerlich war der direkte Vergleich“, erklärte Bückeberges Coach Michael Meyer.

Im direkten Aufeinandertreffen hatte sich der Turniersieger mit 2:0 durchgesetzt, es waren Bückeberges einzige Gegentreffer im Turnier. Man könne das eigene Turnier einfach nicht gewinnen, meinte Meyer. „Mit der Hand sind wir immer dran, greifen es aber nicht“, sagte Jürgen Bekemeier vom TSV.

Der Bezirksligist SG Rodenberg verpasste im letzten Spiel des Turniers durch ein 1:2 gegen Kutenhausen die Chance auf eine bessere Platzierung. So war es Platz vier, Coach Andreas Schrader war nicht unzufrieden. „Ein gut organisiertes Turnier, die Mannschaft hat Spaß gehabt. Allerdings war die Chancenverwertung nicht so gut, sie wollten den Ball ins Tor tragen“, sagte Schrader, der seine Mannschaft vor dem gegnerischen Tor als zu verspielt sah.

Das Schaumburger Frauenmasters war der Höhepunkt einer Reihe von insgesamt vier Turnieren mit 24. Mannschaften. Dazu gehörten Turniere für C- und B-Juniorinnen sowie der Sport-Wilkening-Cup für Kreisliga-Mannschaften. 250 Spielerinnen nahmen an den Spielen teil und erzielten 177 Tore.

 

Die Einzelergebnisse:

TSV Eintracht Bückeberge – VfL Eintracht Hannover 2:0
HSG BW Schwalbe Tündern – SG Rodenberg 2:1
SV Kutenhausen/Todtenhausen – TSV Limmer II 6:0
Bückeberge – Tündern 2:0
Hannover – Kutenhausen 4:3
Rodenberg – Limmer II 3:0
Kutenhausen – Bückeberge 2:0
Hannover – Rodenberg 1:4
Limmer II – Tündern 1:2
Bückeberge – Rodenberg 4:0
Limmer II – Hannover 1:1
Tündern – Kutenhausen 1:6
Limmer II – Bückeberge 0:5
Hannover – Tündern 1:1
Rodenberg – Kutenhausen 1:2

Die Abschlusstabelle:

1. SV Kutenhausen/Todtenhausen 19:6-Tore/12 Punkte
2. TSV Eintracht Bückeberge 13:2/12
3. HSC BW Tündern 6:11/7
4. SG Rodenberg 9:9/6
5. VfL Eintracht Hannover 7:11/5
6. TSV Limmer II 2:17/1

 

Fotogalerie der Schaumburger Nachrichten:
http://www.sportbuzzer.de/artikel/tsv-eintracht-buckeberge-wird-zweiter-beim-eigenen-hallenturnier/

01/13/17

Top-Turnier beim TSV Eintracht Bückeberge

 

Der Frauen-Landesligist richtet in der Stadthäger Kreissporthalle
den Hagebaucentrum-Altenburg-Cup aus

Der Frauen-Landesligist TSV Eintracht Bückeberge richtet am morgigen Sonnabend, 14. Januar, ein Hallenfußball-Turnier für Frauenmannschaften aus. Der Hagebaucentrum-Altenburg-Cup wird bereits zum elften Mal ausgespielt und startet um 14 Uhr in der Stadthäger Kreissporthalle an der Schachtstraße.

Das stark besetzte Turnier wird im Modus „Jeder gegen jeden“ gespielt. Zum Teilnehmerfeld gehören neben dem Gastgeber noch der VfL Eintracht Hannover, Spitzenreiter der Bezirksliga Staffel 2, SG Rodenberg, Spitzenreiter der Bezirksliga Staffel 1, Landesligist HSC BW Tündern, TSV Limmer II (Landesliga) und der SV Kutenhausen-Todtenhausen, Spitzenreiter der Landesliga (Staffel 1) in Westfalen. Der Eintritt ist frei. Bereits ab zehn Uhr wird vorab der Schuh-und-Sporthaus-Wilkening-Cup für in der Kreisliga angesiedelte Frauenteams ausgespielt. Parallel dazu finden in der zweiten Halle stark besetzte Turniere für C-Juniorinnen (ab 10 Uhr) und B-Juniorinnen (ab 14 Uhr) um den Allianz-Girls-Cup statt.

01/02/17

11. Schaumburger Frauenmaster

01/26/16

SV Hastenbeck jubelt

Nina Baade (rechts) und der TSV Eintracht Bückeberge verlieren gegen den SV Hastenbeck mit 0:2.
Nina Baade (rechts) und der TSV Eintracht Bückeberge verlieren gegen den SV Hastenbeck mit 0:2.


TSV Eintracht Bückeberge organisiert drei Hallenturniere für Frauen

 

Der SV Hastenbeck hat die 10. Auflage des „hagebaucentrum-Altenburg-Cups“ vom TSV Eintracht Bückeberge gewonnen.

Nach 15 Spielen verwies Hastenbeck den SV Kutenhausen/Todtenhausen auf Rang zwei, Platz drei holte sich der Veranstalter TSV Eintracht Bückeberge. Auf den Plätzen vier bis sechs folgten die TSG Ahlten, SG Rodenberg, TSV Limmer.

Zur besten Torhüterin wurde Laura Danziger (TSV Eintracht Bückeberge) gewählt. Mit fünf Treffern war Lara-Sophie Meier (SV Hastenbeck) beste Torschützin des Turniers. Die Schiedsrichterinnen Iman Mona Youssef (TuS Fortuna Lauenhagen) und Julia Kogel (TuS Riehe) hatten mit den Spielen keine Probleme.

Insgesamt veranstaltete Bückeberge drei Turniere. Den Anfang machte der „Sporthaus Wilkening Cup 2016“. Hier holte sich der TSV Eintracht Bückeberge in einem vereinsinternen Finale durch einen 3:2-Erfolg über die B-Juniorinnen des TSV den Siegerpokal. Das Spiel um Platz drei entschied der SC Auetal durch ein 2:0 über den VfL Bückeburg zu seinen Gunsten. Platz fünf holte sich der SC Völksen durch ein 2:0 über den SV Kutenhausen. Das Spiel um Platz sieben war wieder eine vereinsinterne Sache. Der ETSV Haste II schlug den ETSV Haste 5:4. Beste Torhüterin war Nele Weyland (B-Juniorinnen TSV Eintracht Bückeberge). Ihre Mannschaftskameradin Mareike Bartels wurde mit vier Treffern beste Torschützin. Die Spiele wurden von Yves Schädel und Ümit Incedal (beide FC Stadthagen) geleitet.

Auch der Nachwuchs kam nicht zu kurz. Der TSV Eintracht Bückeberge II holte sich den Gesamtsieg beim „Allianz-Hoffmann-Cup 2016“ für C-Juniorinnen. Platz zwei ging ebenfalls an den Veranstalter, der HSC BW Tündern wurde vor dem TSV Bemerode Dritter, Platz fünf ging an den SC Wacker Neustadt. Die Spiele wurden von Maren Hansing (TSV Liekwegen) und Franziska Rödel (TSV Eintracht Bückeberge) geleitet.

Jürgen Bekemeier, Nina Bekemeier und Meike Stapel zeichneten für die Organisation der drei Turniere verantwortlich. Als Hallensprecher führte Helmut Machule durch die Turniere. „Insgesamt hatten wir über den Tag 20 ehrenamtliche Helfer im Einsatz“, erklärte Jürgen Bekemeier.

 

 

 

 

01/22/16

Masters der Frauen

 

Am morgigen Sonnabend lädt der TSV Eintracht Bückeberge zu gleich drei Turnieren in die Kreissporthalle Stadthagen. Am Vormittag spielen acht Mannschaften um den Sporthaus-Wilkening-Cup 2016, der Nachmittag steht im Zeichen des 10. Schaumburger Frauenmasters um den hagebaucentrum-Altenburg-Cup.

Am Sporthaus-Wilkening-Cup nehmen die Kreis- und Bezirksligisten TSV Eintracht Bückeberge, ETSV Haste, VfL Bückeburg, SC Völksen, TSV Eintracht Bückeberge B-Juniorinnen, SC Auetal, SV Kutenhausen 07 und ETSV Haste II teil. Das Turnier wird um 10 Uhr mit der Begegnung TSV Eintracht Bückeberge gegen SC Völksen eröffnet. Es werden zwei Gruppen ausgespielt, daran schließen sich die Platzierungs- und Finalspiele an. Das Endspiel wurde auf 12.39 Uhr angesetzt.

Am Frauenmasters nehmen die Landes, Ober- und Regionalligisten TSV Eintracht Bückeberge, SV Hastenbeck, TSV Limmer, SV Kutenhausen, TSG Ahlten und die SG Rodenberg teil. Gespielt wird im Modus jeder gegen jeden, das Turnier wird um 14 Uhr mit dem Spiel TSV Eintracht Bückeberge gegen SV Hastenbeck eröffnet. Am Nachmittag veranstaltet der Gast zusätzlich den Allianz-Hoffmann-Cup 2016 für C-Juniorinnen. Ab 14 Uhr spielen fünf Teams ihren Sieger aus. Ein Eintritt wird nicht erhoben.

 

 

01/17/16

10. Schaumburger Frauenmaster

 

Die Jubiläumsausgabe mit neuem Konzept! Zum bereits zehnten Mal lädt der TSV Eintracht Bückeberge am Samstag, den 23.01.2016 zum Schaumburger Frauenmasters um den "hagebaucentrum-Altenburg-Cup" ein. Wie auch in den vergangenen Jahren ist das regionale Teilnehmerfeld mit Mannschaften von der Kreis- bis zur Oberliga stark besetzt.

Um 10 Uhr startet der Schuh-und-Sporthaus-Wilkening-Cup (Kreis- und Bezirksliga), die Siegerehrung ist gegen 14 Uhr.

Direkt im Anschluss ist der Anstoß der ersten Partie des 10. hagebaucentrum-Altenburg-Cups (Bezirks-, Landes- und Oberliga).

 

Hier findet ihr die jeweiligen Spielpläne als PDF-Datei:

 

Spielplan um den "hagebaucentrum-Altenburg-Cup" 2016

 

Spielplan um den "Sporthaus-Wilkening-Cup" 2016

 

Wir freuen uns auf euch!

9. Schaumburger Frauenmasters am 13.12.2014

 

Zum bereits neunten Mal lädt der TSV Eintracht Bückeberge am Samstag, den 13.12.2014 zum Schaumburger Frauenmasters um den "hagebaucentrum-Altenburg-Cup" ein. Wie auch in den vergangenen Jahren ist das regionale Teilnehmerfeld mit Mannschaften von der Kreis- bis zur Oberliga wieder stark besetzt.

In acht Auflagen hat das Turnier bisher acht verschiedene Sieger hervorgebracht, Spannung bis zum Schluss ist garantiert.
Anstoß der ersten Partie ist um 11 Uhr in der Kreissporthalle Stadthagen (Sporthalle Schachtstraße).

Wir freuen uns auf faire und interessante Begegnungen, zahlreiche Zuschauer und einen spaßigen Tag mit vielen Toren! :-)

 

 

12/13/13

Frauen-Masters beim TSV Bückeberge

Im ersten Spiel treffen die Schaumburger Landesligisten TSV Eintracht Bückeberge und FSG Lauenhagen/Pollhagen-Nordsehl aufeinander.

Titelverteidiger glänzt durch Abwesenheit

Zwölf Teams kämpfen um Hagebaucentrum-Altenburg-Cup

Den Budenzauber bei den Fußballerinnen eröffnen auch in diesem Winter wieder die Teams des TSV Eintracht Bückeberge. Zum achten Mal laden die Wendthägerinnen am Sonntag in die Kreissporthalle an der Stadthäger Schachtstraße zum Schaumburger Frauenmasters – auch wenn diesmal vergleichsweise wenig Schaumburg drin ist im Masters.

Gleich eine Hand voll Teams aus dem Schaumburger Land sind der Einladung nicht gefolgt, darunter auch Titelverteidiger SC Deckbergen-Schaumburg. „Wir finden, es gehört zum guten Ton unter Sportfreunden, dass ein Turniersieger seinen Pokal beim nächsten Mal wieder verteidigt“, sagt TSV-Spartenleiter Uwe Kranz, der mit vielen Helfern den Wettbewerb organisiert.

Zwölf Teams aus der Kreis-, Bezirks- und Landesliga kämpfen um Preisgeld und Sachpreise im Wert von insgesamt fast 800 Euro. „Wir haben darauf geachtet, dass das Teilnehmerfeld noch ausgeglichener gestaltet wird, als in den vergangenen Jahren und hoffen auf noch mehr Spannung“, sagt Kranz. Noch mehr Tore sind garantiert, da auf jeden Fall auf die größeren Jugendtore gespielt werden kann.

In zwei Sechsergruppen treten die Teams in den beiden Hallen gegeneinander an. Die acht besten Teams erreichen im Anschluss an die Gruppenspiele das Viertelfinale um den „Hagebaucentrum-Altenburg-Cup“. In einer Trostrunde spielen die restlichen vier Mannschaften um den Wanderpokal des „Sporthauses Wilkening“. Auch dieser Cup wird einen neuen Sieger erhalten, da die im vergangenen Jahr siegreichen B-Juniorinnen der Eintracht inzwischen altersmäßig aufgerückt und in den Frauenteams aufgegangen sind.

Mit zwei Teams versucht der TSV erstmals selbst den Pott zu holen. Sieben verschiedene Sieger hat der Pokal bislang gesehen, darunter die aktuellen Teilnehmer FSG Lauenhagen/ Pollhagen-Nordsehl, TSV Nettelrede und 1. FC Wunstorf. Alle drei treffen in der Gruppe 1 auf Eintracht Hannover, den SV BE Steimbke und die Landesliga-Elf der Eintracht. Das Bezirksliga-Team bekommt es in der Gruppe 2 mit dem FC Donop-Voßheide, dem TSV Algesdorf, dem TSV Mühlenfeld, dem RSV Barntrup und den B-Juniorinnen von der JSG Deister United zu tun.

Die Spiele beginnen um 11 Uhr. Gegen 16.30 Uhr soll nach dem Finale der Sieger feststehen. Außerdem bekommen die beste Torschützin, die beste Torfrau und die beste Spielerin des Turniers jeweils Preise. „Wir wollen den Zuschauern einen kurzweiligen Nachmittag und den Spielerinnen viel Spaß mit einem fairen Turnier bieten“, kündigt Kranz an.

 

12/10/12

Selchow und Danziger vom Punkt eiskalt: „Pott“ für die SC-Frauen

 

Deckbergen-Schaumburg gewinnt das Frauenmasters gegen den Gastgeber

Hatixhe Beqiri (rechts) verlor im Viertelfinale die Nerven und meckerte so lange bis sie die Rote Karte sah. Aber auch ohne die Torjägerin holte sich der SC Deckbergen-Schaumburg den Turniersieg. Foto: ph

 

Der TSV Nettelrede ist entthront: Das 7. Schaumburger Frauenmasters um den „Hagebaucentrum-Altenburg-Cup“ gewann der SC Deckbergen-Schaumburg durch einen 2:0-Erfolg nach Siebenmeterschießen gegen den Gastgeber vom TSV Eintracht Bückeberge.

Doch bevor die Kugel rollte, musste das Organisationsteam um Uwe Kranz und Co. einige Hürden meistern. Am Samstagabend sagten der 1. FC Wunstorf und SC Steinhude ab. Dafür stellte der Gastgeber eine dritte Mannschaft und sogar die B-Juniorinnen der Eintracht sprangen ein und haben sich mit einem beherzten Auftritt gut verkauft. Mit Chantal Ucko stand dann auch die beste Torhüterin des Turniers bei den Nachwuchsspielerinnen zwischen den Pfosten. Lohn der Mühen war der Sieg in der Trostrunde.

In der Gruppe A setzte sich der Landesligist vom TSV Bückeberge als Gruppensieger durch. Titelverteidiger TSV Nettelrede, FSG Lauenhagen und TSV Algesdorf qualifizierten sich ebenfalls für das Viertelfinale. In der Gruppe B eilte der SC Deckbergen-Schaumburg von Sieg zu Sieg, blieb sogar ohne Gegentor und zog als Gruppenerster in das Viertelfinale ein. Die SC-Frauen zeigten sich körperlich in einer Top-Verfassung und überzeugten mit Spielwitz. Weitere Teams unter den letzten Acht waren SV Kutenhausen/Todtenhausen, SV Bischofshagen-Wittel und TSV Bückeberge II.

Im ersten Viertelfinale gab es ein vereinsinternes Duell zwischen der ersten und zweiten Mannschaft des TSV. Am Ende hatte die Erste mit 1:0 knapp die Nase vorn. Allerdings verletzte sich Torhüterin Laura Danziger ohne Einwirkung einer Gegenspielerin und wurde in den restlichen Spielen von Sonja Braun aus der ausgeschiedenen zweiten Mannschaft im Tor ersetzt. Die FSG Lauenhagen zog gegen den SV Kutenhausen/Todtenhausen nach Siebenmeterschießen den Kürzeren und schied aus dem Turnier aus. Der TSV Algesdorf war gegen den späteren Turniersieger bei der 1:3-Pleite chancenlos. Unrühmlicher Höhepunkt in diesem Viertelfinale war die Rote Karte für SC-Spielerin Hatixhe Beqiri. Die Torjägerin meckerte so lange bis der Schiedsrichter zehn Sekunden vor Spielende wegen Beleidigung Rot zog.

Die Halbfinalspiele waren spannend und wurden erst im Siebenmeterschießen entschieden. Der SC Deckbergen-Schaumburg und der TSV Bückeberge hatten die besseren Nerven und zogen ins Endspiel ein. Im Schaumburger Finale machte sich der Kräfteverschleiß des langen Turniers bemerkbar. Kein Team wollte den entscheidenden Fehler machen und so musste auch hier das Siebenmeterschießen über den Turniersieg entscheiden. Katja Selchow und Julia Danziger verwandelten und schossen den SC Deckbergen-Schaumburg mit 2:0 zum Turniersieg. Mit Teresa Rovelli, Selchow und Beqiri hatte der SC drei torgefährliche Spielerinnen in den Reihen und holte sich verdient den „Pott“.

Beste Spielerin wurde Nadine Stückler vom SV Kutenhausen/Todtenhausen. Mit sechs Toren war Anna-Lena Oltrogge vom TSV Nettelrede am treffsichersten. Ucko wurde als beste Torhüterin geehrt.

Vorrundentabellen:
Gruppe A:
1. TSV Bückeberge I (7:3/10)
2. TSV Nettelrede (9:5/9)
3. FSG Lauenhagen/Pollhagen-Nordsehl (4:2/9)
4. TSV Algesdorf (5:4/8)
5. Union Minden (2:6/2)
6. TSV Bückeberge III (0:5/2)

Gruppe B:
1. SC Deckbergen-Schaumburg (6:0/13)
2. SV Kutenhausen/Todtenhausen (5:0/11)
3. SV Bischofshagen-Wittel (2:3/6)
4. TSV Bückeberge II (1:4/5)
5. TSV-B-Juniorinnen (1:4/2)
6. VfL Bückeburg (1:5/2)

Die Ergebnisse:
Viertelfinale:
Bückeberge I – Bückeberge II 1:0
Nettelrede – Bischofshagen-Wittel 1:0
Lauenhagen – Kutenhausen 0:2 (nach Siebenmeterschießen)
Algesdorf – Deckbergen-Schaumburg 1:3

Halbfinale:
Bückeberge I – Kutenhausen 2:1 (nach Siebenmeterschießen)
Nettelrede – Deckbergen-Schaumburg 1:3 (nach Siebenmeterschießen)

Spiel um Platz 3:
Kutenhausen – Nettelrede 2:0

Finale:
SC Deckbergen-Schaumburg – TSV Bückeberge I 2:0 (nach Siebenmeterschießen)

12/08/12

TSV Bückeberge lädt zum 7. Frauenmasters

 

Die Vorweihnachtszeit bietet auch in diesem Jahr den Rahmen für das größte Frauenfußball-Hallenturnier in Schaumburg auf den beiden Spielfeldern in der Kreissporthalle an der Schachtstraße in Stadthagen.

Zwölf Mannschaften aus dem Landkreis und dem weiteren Umland treffen sich am Sonntag zum 7. Schaumburger Frauenmasters.

Was zunächst als inoffizielle offene Kreismeisterschaft begann, hat sich inzwischen zu einem weiträumig anerkannten Wettbewerb gemausert. Das Hagebaucentrum Altenburg in Stadthagen als Namenssponsor des Wanderpokals ermöglicht dem Veranstalter TSV Bückeberge, satte Preisgelder auszuspielen. Die Preise für Einzelspielerinnen, wie die beste Keeperin und die erfolgreichste Torschützin, stellt Sport Wilkening in Niedernwöhren zur Verfügung.

Sportlich bietet das Turnier alle Facetten der heimischen Frauenfußballszene – vorneweg der westfälische Oberliga-Aufsteiger SV Kutenhausen-Todtenhausen sowie die Landesligisten SV Bischofshagen-Wittel und TSV Bückeberge. Der Titelverteidiger kommt aus der Bezirksliga, heißt TSV Nettelrede und muss sich mit den Staffelkonkurrenten 1. FC Wunstorf, TSV Algesdorf, SC Deckbergen-Schaumburg und die FSG Lauenhagen/Pollhagen-Nordsehl auseinandersetzen. Aus der Kreisliga kommen Union Minden, SC Steinhude, VfL Bückeburg und der TSV Bückeberge II, der im vergangenen Jahr den Pokal der Trostrunde gewonnen hat, dazu.

Auch in diesem Jahr sind wieder viele Treffer zu erwarten, da die Mannschaften auf die größeren Jugendtore spielen werden. Die Spielzeit beträgt zwölf Minuten. Der erste Anstoß zu den spannenden Partien erfolgt um 11 Uhr, die Finalspiele sind gegen 15.30 Uhr geplant.

Hauptsponsor hagebaumarkt präsentiert das Plakat

Ralf Bake (rechts) und Ricarda Stockhorst vom hagebaumarkt Stadthagen präsentieren zusammen mit dem TSV-Vertreter Jürgen Bekemeier das Plakat für das Damenmasters 2012.
Der hagebaumarkt ist der Hauptsponsor des Turniers.
Ralf Bake und Ricarda Stockhorst wünschen dem Damenteam vom TSV viel Erfolg und ein volles Haus bei diesem stark besetzten Turnier.
Der TSV bedankt sich für die langjährige sehr gute Unterstützung und Zusammenarbeit.

Schuh- und Sporthaus Wilkening unterstützt Damenmasters

Das Sporthaus Wilkening unterstützt das Damenmasters mit Wertgutscheinen sowie den Spielbällen. Vom Sporthaus Wilkening werden ausgezeichnet

die beste Spielerin
die beste Torschützin
die beste Torhüterin.

Auf dem Bild stellen Frau Wilkening und Sandra Büngel-Wilkening das Plakat, den Pokal für die Trostrunde und die Sachpreise vor: "Wir vom Sporthaus Wilkening wünschen dem TSV Bückeberge ein gutes Turnier und viele Besucher!"