Suchen & Finden  

erweiterte Suche
 

Bezirkspokal-Viertelfinale am 12.10.2014

Nach einer komplizierten Abstimmung fand unser Viertelfinale (statt des Punktspiels) am 12.10.2014 gegen Deister United in Obernwöhren statt.

Deister United war in Bestbesetzung angetreten und im Vorfeld gab es schon Sprüche wie: Wir gewinnen mit 5 oder 6 zu 0 gegen euch! Mehr Motivation brauchte es eigentlich nicht.

 

1. Halbzeit

Eines war von der ersten Minute an zu spüren, Deister United wollte hier in jedem Fall gewinnen und zeigen wer das bessere Team ist.

Es war daher von Beginn an ein sehr druckvolles und vor allem schnelles Spiel. Aber unsere Mannschaft hatte die richtige Einstellung und war von der ersten Spielminute an hellwach im Spiel. Unsere Chance, das schnelle Spiel und vor allem direkte Spiel zu unterbinden, lag u. a. darin:

·           die Zweikämpfe annehmen

·           die Pass- und Laufwege dicht machen

·           die Lufthoheit bei hohen Bällen erzielen

·           und als Team auftreten

Gerade in den ersten fünfzehn Minuten kam Deister United damit überhaupt nicht zurecht. Mit dieser Gegenwehr hatten sie nicht gerechnet. Nach der ersten Viertelstunde passte sich Deister United dem Spiel an. Jetzt waren tolle aber auch hart geführte Zweikämpfe zu sehen. Der spielerische Druck auf unser Tor nahm deutlich zu. Zu diesem Zeitpunkt waren wir mit einer regelrechten Abwehrschlacht beschäftigt. Aber alle Spielerinnen des TSV hielten diesen Druck stand und auch Foulspiels waren noch kaum zusehen. Alle Zweikämpfe liefen zu diesem Zeitpunkt noch recht fair ab.

0:1 in der 27. Minute

Aber in der 27. Minute war es dann leider so weit. Aus gut 30 Metern vor unserem Tor bekam Nele Korte den Ball und schloss einen Angriff zum 0:1 ab. Unsere Torhüterin Nele war machtlos. Leider stand Nele Korte im Abseits bei dem Pass und der Annahme. Dies sah der gute Schiedsrichter nicht.

Unsere Mannschaft ließ den Kopf aber nicht hängen und blieb weiter im Spiel. Die Führung ging aber in Ordnung, da Deister zu diesem Zeitpunkt die spielbestimmende Mannschaft war. Deister war jetzt richtig motiviert und witterte Morgenluft und versuchte nachzulegen. Die Minuten bis zur Halbzeitpause verrannen wie im Flug aber unsere Mädels hielten diesem Druck stand und standen sicher. Unsere sehr gute Torhüterin Nele hatte so viel zu tun wie schon lange nicht mehr. Sie hielt sensationell und war nicht zu bezwingen.

2. Halbzeit

Wir wollten weiter gegen halten aber auch versuchen aus der Umklammerung herauszukommen um uns Chancen zu erarbeiten.

1:1 in der 42. Minute

Speedy stand an der Mittellinie und drei!! Spielerinnen passten auf Emily auf. Wir hatten einen Angriff abgefangen und Maja spielte den Ball auf Greta. Greta hob den Ball über ihre Gegenspielerin hinweg und schlug den Ball direkt in die gegnerische Hälfte. Speedy lief los, ließ alle Abwehrspielerinnen hinter sich und sprintete mit hohem Tempo auf das Tor von Deister United zu. Die gegnerische Torhüterin lief raus, hatte aber keine Chance. Überlegt schob Speedy den Ball links an der Torhüterin vorbei zum Ausgleich ins Tor. Ein Riesenjubel brandete auf.

Der Schock saß anscheinend tief bei Deister United. Damit hatte niemand gerechnet. Wütende Angriffe waren die Folge. Die komplette spielerische Linie war bei Deister abgerissen. Jetzt nahmen die Fouls auch zu. Es wurde gezielt versucht uns zu schwächen. Als erstes wurde Mareike Bartels übel von hinten von den Beinen geholt. Der Ball konnte überhaupt nicht von der Spielerin mit der Nummer 15 erreicht werden. Für Mareike war das Spiel mit einer Oberschenkelzerrung damit beendet. Leider wurden die Spielerinnen von draußen von den Eltern auch noch angestachelt. Die Spielerin mit der Nummer 8 rutschte in der 60. Minute mit angezogenen Beinen in unsere Torhüterin Nele rein (Folge: eine Woche kein Training). Deister forderte dafür auch noch einen Strafstoß (so viel zu Fair Play). Jetzt rannte Deister United die Zeit weg. Es wurde versucht aus jeder Lage nur noch auf unser Tor zu schießen und hoffte der Ball geht schon irgendwann rein.

Dann kam der Schlusspfiff! Und jetzt stand das Achtmeterschießen zur Entscheidung bevor.

Ich will es kurz machen. Am Ende haben wir 3:4 verloren, waren aber der moralische Sieger. Dafür kann man sich nichts kaufen aber die Erfahrung bleibt und diese wollen wir mit in die nächsten Spiele nehmen.

ICH BIN VERDAMMT STOLZ AUF DIE TOLLE MORAL UND LEISTUNG UNSERER MÄDELS!!!!

 

Fazit:

Am Ende haben wir teuer bezahlt:

Nele, Mareike, Sabine, Finja und Maren waren verletzt.

 

Wie sehr die Spielerinnen von Deister United genervt waren konnte man an diesem Beispiel sehr schön sehen: Die Spielerin mit der Nummer 8 Jo war von Maja total kaltgestellt und kam so gut wie nicht an ihr vorbei. In der zweiten Halbzeit hat sie dann die Seite gewechselt (von links nach rechts) um Maja aus dem Weg gehen zu können. Maja hat aber auch die Seite gewechseltJ!

 

Der Sieg für Deister United geht letztlich aufgrund der Spielanteile und Chancen auch in Ordnung. Aber unsere Mädels haben eine tolle Moral bewiesen und haben sich exzellent verkauft und waren absolut gleichwertig. Ein tolles Spiel auf Augenhöhe!

 

Spielstatistik:

Torschüsse:     Bückeberge: 10       Deister United: 54

Ecken:          Bückeberge:  5       Deister United: 14

Freistöße:      Bückeberge:  5       Deister United:  5

Abseits:        Bückeberge:  0       Deister United:  5

Bezirkspokalspiel am 13.09.2014 in Hoyerhagen

Nach fast drei Monaten Spielpause stand unsere Premiere im Bezirk an. Wenn es auch noch nicht unser erstes Punktspiel war, so mussten wir jedoch im Bezirkspokal gegen die JSG aus Hoyerhagen antreten. Der Bezirkspokal wird im KO-Modus ausgespielt und entsprechend groß war die Anspannung.

Vorbereitung auf das Spiel

Nach dem Aufwärmen haben wir in der Kabine die Aufstellung und die Taktik besprochen. Am Besten geht es visuell. Dazu kamen dann die Playmobil-Fußballerinnen zum Einsatz.

1. Halbzeit

Pünktlich um 16:00 Uhr wurde das Spiel angepfiffen. Von Beginn an stand es unter einer sehr guten Schiedsrichterleistung. Nach einigen Minuten wurde unser Spiel druckvoller und wir hatten einige Torchancen. Leider gingen diese am Tor vorbei oder fielen direkt in die Arme der Torhüterin. Unsere Stürmerinnen verhungerten regelrecht da sich keine zwingenden Pässe für sie ergaben. Dann passierte es:

1:0 in der 21.Minute

Wie aus dem Nichts fiel dann der Führungstreffer für Hoyerhagen. Ein Angriff von uns wurde im Mittelfeld abgefangen und direkt auf die Spielerin mit der Nummer 11 gespielt. Diese konnte unbedrängt und direkt auf unser Tor zulaufen und mit einem Sonntagschuss wurde der Ball über Nele hinweg zum 1:0 ins Tor geschossen.

 

Wir waren nur kurz geschockt und nahmen unser Spiel wieder auf. Schön war zu sehen, dass keiner den Kopf hängen ließ und weiter kämpfte. Unsere Spielerinnen versteckten sich nicht und hielten in den Zweikämpfen voll dagegen.

 

Mit dem 1:0 für Hoyerhagen ging es dann in die Halbzeitpause. Das Ergebnis spiegelte den Spielverlauf nicht wieder. Wir hatten die deutlich größeren Spielanteile, konnten aber unsere Chancen nicht verwerten. Daran werden wir im Training arbeiten müssen.

Halbzeitpause

In der Pause wurde unser bisheriges Spiel besprochen. Bis zum Tor war unser Spiel gut. Was fehlte war der letzte zwingende Pass und unserer Verwertung von Eckbällen war auch stark verbesserungswürdig. Wir haben über die erste Halbzeit gesprochen und wie wir zwingender vor dem Tor werden konnten.

 

2. Halbzeit

Von Beginn an übernahmen wir das Spiel in der 2.Halbzeit. Jetzt lief unser Spiel und die Kombinationen wurden flüssiger und gefährlicher. Jetzt kam Hoyerhagen kaum noch über die Mittellinie und folgerichtig gelang uns dann der Ausgleich zum 1:1.

 

1:1 in der 43.Minute

In der sehr stark spielenden Defensive hatte Nina einen Angriff abgefangen und spiele den Ball direkt auch Chiara weiter. Chiara spielte einen hohen Ball über das Mittelfeld in den Lauf von Greta. Greta spielte den Ball direkt auf Emily weiter und Emily spielten den Ball wieder in den Lauf von Greta zurück. Greta zog mit dem Ball direkt auf das Tor zu und setzte sich gegen zwei Abwehrspielerinnen durch, die versuchten Greta in die Zange zu nehmen. An der Strafraumgrenze zog Greta den Ball auf das Tor ab. Der Ball flog an der Torhüterin vorbei rechts in das Tor rein.

 

Jetzt waren wir im Bezirk angekommen!

 

Ein Angriff nach dem nächsten rollte jetzt auf das Tor von Hoyerhagen zu. Dies war bislang unsere stärkste Phase im Spiel und so kamen wir dann auch zum nächsten Torerfolg.

1:2 in der 47.Minute

Sabine, die heute in der Defensive eine klasse Leistung zeigte hat einen Angriff abgefangen. Bine spielte den Ball auf der linken Seite in den Lauf von Mareike. Mareike nahm den Ball an und konnte sich gegen ihre Gegenspielerin durchsetzen. Mareike lief danach direkt auf das Tor zu. Dann spielte sie einen flachen Pass auf Emily. Emily konnte sich im 1:1 durchsetzen und passte den Ball auf die freistehende Mareike zurück. Mareike zog gut 10 Meter vor dem Tor den Ball ab und der Ball landete links unten unhaltbar für die Torhüterin zum Führungstreffer ins Tor.

 

 

Jetzt musste Hoyerhagen aufmachen und es sollten sich weitere Chancen für uns ergeben. Jetzt hatte jedoch die gegnerische Torhüterin eine starke Phase. Richtig gut platzierte Schüsse auf das Tor wurden gehalten.

 

In der 58.Minute wurde dann Emily im Strafraum von den Beinen geholt. Der Schiedsrichter zögerte keine Sekunde und zeigte auf den Punkt. Mareike legte sich den Ball zurecht und schoss den Elfmeter hart in Richtung linke Torseite. Leider ging der Ball knapp am Pfosten vorbei. Glück für Hoyerhagen.

 

2:2 in der 65.Minute

Das Spiel wurde jetzt härter. Die Spielerin mit der Nummer 8 setzte jetzt konsequent (sie war groß gewachsen) ihren Körper ein. Finja, Nina und Sabine konnten den Ball nicht konsequent klären und standen sich auch im Weg. Dieses wurde ausgenutzt, körpereinsatz folgte und schon konnte die Nummer 8 allein auf Nele zulaufen und den Ball zum 2:2 Ausgleich ins Tor bringen. Nele hatte keine Chance.

 

Doch die Mädels bewiesen eine tolle Moral und hatten postwendend die richtige Antwort parat.

2:3 in der 66.Minute

Wir hatten Anstoß den Finja und Greta ausführten. Finni lief mit dem Ball direkt auf das Tor zu uns konnte sich dabei gegen ihre Gegenspielerin durchsetzen. Finni spielte dann einen Pass auf Mareike. Mareike nahm den Ball auf und lief auf der linken Seite unaufhaltsam auf das Tor zu. Sie zog aus gut 8 Metern ab und der Ball landete zum hochverdienten 2:3 für uns im Tor von Hoyerhagen. Der Jubel war groß.

 

Jetzt warf Hoyerhagen alles nach vorne. Die letzten vier Minuten waren die stärksten von Hoyerhagen. Aber wir hielten dagegen! Dann die letzte Ecke für Hoyerhagen. Nele fing den Ball ab und dann kam der erlösende Abpfiff.

 

Der Trainer von Hoyerhagen gratulierte uns zum Sieg und sagte dass der Sieg in Ordnung geht, da wir wesentlich mehr Spielanteile hatten.

Fazit:

Das Ergebnis spiegelt der Spielverlauf nicht wieder. Hoyerhagen hätte auch deutlich höher verlieren können. Wir boten heute eine tolle Teamleistung, jeder kämpfte für den anderen und das Miteinander auf dem Platz war richtig gut. Der Sieg geht voll in Ordnung.

 

Spielstatistik:

 

Torschüsse:     Bückeberge: 19       JSG Hoyerhagen:  5

 

Ecken:          Bückeberge:  7       JSG Hoyerhagen:  3

 

Freistöße:      Bückeberge:  5       JSG Hoyerhagen:  4

 

Abseits:        Bückeberge:  2       JSG Hoyerhagen:  1