Suchen & Finden  

erweiterte Suche
 

TSV gewinnt kampflos, hatte Deister United Angst?

Starke Defensive um Maren Hansing und Sabine Koch sichert wichtigen Auswärtssieg

TSV verschenkt 2 Punkte gegen Nordwohlde

TSV gewinnt 2:1 in Hoyerhagen

Drei Punkte am 07.03.2015 gegen Hoyerhagen verschenkt

Erste Niederlage im Bezirk am 15.11.2014

Bezirkspunktspiel am 18.10.2014 in Bassum

Am 18.10.2014 fand nun endlich unser zweites Punktspiel statt (es handelte sich allerdings dabei schon um den 5. Spieltag). Die weiteste Anreise der Saison 2014/15 hatten wir hinter uns. Wir waren bei 95 gefahrenen Kilometern 95 Minuten unterwegs. Die Stimmung war gut und wir wollten nachlegen, also gewinnen.

Unseren Gegner, die JSG Nordwohlde, kannten wir bis dato nicht und waren auf die Spielstärke gespannt. Allerdings waren einige Spielerinnen auf unserer Seite noch nicht wieder 100%tig fit bzw. leicht angeschlagen (Schnupfen). Doch die Motivation stimmte und der Ehrgeiz war auch vorhanden. So ging es dann in das Punktspiel.

1. Halbzeit

Wir nahmen gleich richtig Fahrt auf. Im Mittelfeld wurden die Bälle abgefangen, bzw. unsere starke Defensive ließ keine nennenswerte Torchance zu. Über die Außen wurde der Ball gut nach vorne getragen und wir hatten auch gleich in der 3. Spielminute unsere erste Torchance. Der Schuss von Emily wurde jedoch von der Torhüterin abgefangen. Das war das richtige Startsignal. Danach waren wir die spielbestimmende Mannschaft und es war nur eine Frage der Zeit, wann das erste Tor fällt.

In der 9.Spielminute war es dann soweit.

0:1 in der 9. Spielminute

Aus der Abwehr heraus wurde der Ball auf Finja Wilkening gespielt. Finni nahm den Ball super an und setzte sich gegen 2 Gegenspielerinnen durch. Finni lief mit dem Ball weit in die gegnerische Hälfte herein und passte den Ball in den Lauf von Emily Büthe. Speedy nahm den Ball klasse an und setzte sich im Laufduell gegen ihre Gegenspielerin durch. Allein vor der Torhüterin, schloss Speedy den mustergültig vorgetragenen Angriff mit einem satten Schuss in die untere linke Ecke unhaltbar für die Torhüterin zum 0:1 für uns ab.

 

In der 11. Spielminute wurde Finni bei einem Zweikampf unglücklich am Arm verletzt und konnte nicht weiterspielen. Die daraus resultierende Unordnung nutzte die JSG Nordwohlde zu ihren Gunsten aus und konnte in der 13. Spielminute den Ausgleich erzielen.

1:1 in der 13.Spielminute

Die Spielerin mit der Nr. 7 (Maira Bilek) nahm einen Pass gut 30 Meter vor unserem Tor an. Sie lief dann mit dem Ball auf unser Tor zu. Leider wurde die Spielerin nicht gestört bzw. angegriffen, sondern erhielt Begleitschutz. So tauchte sie dann vor Nele Weyland, unserer Torhüterin, auf und ließ Nele beim Abschluss keine Chance. Der Ball schlug in der rechten unteren Ecke zum 1:1 ein.

 

Durch den Ausfall von Finni musste die Aufstellung jetzt geändert werden. Es dauerte einige Minuten, bis die Änderungen griffen. In dieser Zeit machte Nordwohlde das Spiel und versuchte diese Phase für sich zu nutzen. Unsere Mannschaft ließ aber nichts anbrennen und gerade unsere Defensive machte einen sehr guten Job. Auch halfen alle Spielerinnen nach hinten mit aus.

In der 22. Spielminute dann die nächste Hiobsbotschaft. Sabine Koch musste verletzungsbedingt  den Platz verlassen. Es bestand der Verdacht einer Oberschenkelzerrung. Dadurch musste die Mannschaft wieder umgestellt werden. Zeitweise herrschte ein schönes Durcheinander bei uns.

Aber auch solch einen Zustand muss man überstehen können und das machten alle hervorragend.

So langsam bekamen wir das Spiel wieder in den Griff und konnten auch wieder mehr Druck nach vorne entwickeln.

 

Mit dem Spielstand ging es auch in die Halbzeit.

 

2. Halbzeit

Wir gingen motiviert in die zweite Spielhälfte, zumal Sabine und Finni wieder spielen konnten. Ich hatte einen Tausch vorgenommen und zwar Maja in das Mittelfeld und Mareike in die Abwehr. Es sollte sich rentieren.

1:2 in der 40.Spielminute

Mareike Bartels nahm im Zweikampf einer Gegenspielerin den Ball ab und passte direkt auf Maja.

Maja Schädel nahm an der Mittellinie den Ball an und setzte dann zu einem fulminanten Sololauf an. Auf dem Weg zum Tor konnten sie selbst drei Gegenspielerinnen nicht stoppen. Gut 12 Meter vor dem Tor schloss Maja ihr Solo mit einem Schuss auf das Tor ab. Die gegnerische Torhüterin konnte den harten, präzisen Schuss nur noch abklatschen lassen und der Ball landete am Kopf der Spielerin mit der Nummer 7 (Jasmin Matz) und von dort aus im Tor zum 1:2 für uns. Intern rechne ich das Tor Maja zu. Es war nicht zu verhindern, weil Maja den Ball sonst verwertet hätte.

Jetzt hatten wir das Spiel wieder im Griff und erspielten uns einige gute Chancen. So trafen Speedy, Mareike (zweimal), Finni und Janis sowie Maren mit einem sehenswerten Freistoß insgesamt dreimal die Latte bzw. den Pfosten. Hier hatte Nordwohlde das Glück auf seiner Seite.

 

Dann kam der Schlusspfiff und das Spiel war inkl. Nachspielzeit zu Ende. Wir hatten das Spiel nach Hause geschaukelt und verdient mit 2:1 gewonnen. Unsere Spielerinnen waren glücklich, aber auch geschafft. Ich war froh, dass jetzt eine Spielpause anstand damit sich alle erholen konnten.

Fazit:

Das war heute ein echter Arbeitssieg. Aber auch solche Spiele müssen erst einmal gewonnen werden. In den letzten beiden Spielen war zu beobachten, dass unsere Spielerinnen zu einer Mannschaft zusammengewachsen sind. Die Garanten für den Sieg waren heute aber unsere Defensivspielerinnen, die inkl. Nele eine supergute Arbeit ablieferten. Die Anzahl der Kopfbälle nimmt auch stetig zuJ.

Und mit dem Sieg kletterten wir erst einmal auf Platz 1 in der Tabelle. Wenn auch nur für 24 Stunden, danach stehen wir auf Platz 2. Eine tolle, erfolgreiche Saison bis jetztJ.

 

Spielstatistik:

 

Torschüsse:     Bückeberge: 15       JSG Nordwohlde:  6

Ecken:          Bückeberge:  9       JSG Nordwohlde:  8

Freistöße:      Bückeberge:  3       JSG Nordwohlde:  3

Abseits:        Bückeberge:  1       JSG Nordwohlde:  1

Bezirkspunktspiel am 04.10.2014 in Wendthagen

Am dritten Spieltag war es soweit. Wir hatten unser erstes Punktspiel im Bezirk. Wir erwarteten den SV Sebbenhausen-Balge, eine kampfstarke Mannschaft. Uns stand ein echter Härtetest bevor.

 

Vorbereitung auf das Spiel

Nach einem ruhigen Aufwärmen und einer kleinen Torschussübung waren wir bereit und wollten nun spielen.

 

1. Halbzeit

Wir nahmen gleich von Beginn an das Heft des Handelns in die Hand.

 

1:0 in der 17.Minute

Von unserer Defensive wurde der Ball weit vor unserem Tor durch Finja abgefangen. Finja spielte den Ball direkt auf Mareike weiter. Mareike lief an der Seitenlinie bis auf die Torauslinie herunter. Im Mittelfeld war Finni mitgelaufen und bot sich an. Mareike legte den Ball in den Rückraum mustergültig auf Finni ab. Finni nahm den Ball an, legte sich den Ball vor und zog dann in die linke untere Ecke ab. Der Ball war durch die Torhüterin nicht zu halten und zappelte zum 1:0 für uns im Netz.

Nach dem Tor spielten wir weiter nach vorne und erarbeiteten uns weitere Chancen. Die gegnerische Torhüterin bekam eine Menge Arbeit und konnte durch gute Reaktionen einen höheren Rückstand verhindern. Auf unserer Seite machte Nele ein fehlerfreies Spiel und war ein sehr guter Rückhalt unserer Mannschaft und hielt das 1:0 für uns fest. Die größte Chance in der ersten Halbzeit hatte Speedy, die nach einer tollen Flanke in den Raum allein auf die Torhüterin zulief und den Ball aber nicht im Tor unterbringen konnte. So ging es mit dem 1:0 für uns in die Halbzeitpause.

 

Halbzeitpause

Es gab in der Pause nicht viel anzusprechen. Wir machten Druck, hatten tolle Kombinationen und hatten den Gegner stets im Griff. Mit dem 1:0 war Sebbenhausen noch gut bedient.

 

2. Halbzeit

Wie trügerisch eine 1:0 Führung sein kann, erlebten wir kurz nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit.

1:1 in der 39.Minute

Sebbenhausen nutzte eine Lücke im Mittelfeld aus und spielte den Ball direkt nach vorne. Die Spielerin nahm den Ball an und konnte quasi ungehindert auf unser Tor zulaufen. Sebbenhausen ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und schob den Ball zum 1:1 unhaltbar für Nele ein. Der Spielstand stellte den Spielverlauf auf den Kopf.

2:1 in der 41.Minute

Unsere Mannschaft war nicht einmal geschockt und spielte sofort wieder zielgerichtet nach vorne. Und wir hatten nur zwei Minuten später die richtige Antwort. Nina hatte ihrer Gegenspielerin den Ball abgenommen und flankte diesen weit in die gegnerische Spielhälfte. Dort nahm Finni den Pass auf und lief auf das Tor zu. Finni spielte ihre Gegenspielerin aus und schoss direkt auf das Tor. Die Torhüterin hatte keine Chance und der Ball schlug unten links zum verdientem 2:1 für uns ein.

 

Ich hatte erwartet, dass Sebbenhausen jetzt offensiver spielen würde, aber das war (noch) nicht der Fall. Unser Team wollte und suchte jetzt die Entscheidung und kannte eigentlich nur eine Richtung. Ein Angriff nach dem nächsten rollte jetzt auf das gegnerische Tor zu. Sebbenhausen kam kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus. Das machte allerdings auch die Räume eng.

3:1 in der 53.Minute

In der 53. Spielminute sollten unsere Mühen belohnt werden. Aus der Abwehr heraus passte Chiara den Ball auf Maja. Maja setzte sich im 1:1 durch und sah, dass Speedy an der Mittellinie stand und anzeigte, wo der Pass hin sollte. Maja schlug den Ball weit hinter der Mittellinie in die gegnerische Hälfte hinein. Emily (Speedy) rannte los, nahm den Ball auf und konnte allein auf die Torhüterin zulaufen. Die Torhüterin hatte keine Chance und Speedy schloss den Angriff mit einem Tor ab. Der Ball schlug in der rechten unteren Tor Seite an der Torhüterin vorbei zum 3:1 für uns ein.

 

Jetzt machte Sebbenhausen auf und versuchte das Ergebnis noch zu ändern. Es entwickelte sich nun ein munteres Spiel in beide Richtungen. Unsere Defensivabteilung ließ aber nichts anbrennen und hatte die gegnerischen Offensivkräfte jederzeit im Griff. Wir hatten jedoch noch drei große Chancen, um das Ergebnis zu erhöhen. Diese schlossen wir jedoch zu hektisch ab. Die größte hatte Janis, die nach einem tollen Pass von Maren in den Lauf von Janis, an der Torhüterin scheiterte.

Fazit:

Das erste Punktspiel im Bezirk und gleich gewonnen. Dazu auch noch hochverdient. Unsere Mädels zeigten tolle Kombinationen, alle Tore waren herausgespielt, waren zweikampf- und laufstark. Jetzt sind wir angekommen.

 

 

Spielstatistik:

 

Torschüsse:

Bückeberge: 21       SV Sebbenhausen-Balge:  9

Ecken:

Bückeberge:  9       SV Sebbenhausen-Balge:  5

Freistöße:

Bückeberge:  2       SV Sebbenhausen-Balge:  2

Abseits:

Bückeberge:  1       SV Sebbenhausen-Balge:  0

 

Presse am 08.10.2014

Testspiel am 20.09.2014 in Wendthagen

Um die Zeit zwischen Pokalspiel und erstem Punktspiel zu überbrücken vereinbarten wir ein Trainingsspiel gegen die C-Juniorinnen des TSV Bemerode. Wir wollten 9 gegen 9 und 2 * 35 Minuten spielen. Beide Teams traten ohne Auswechselspielerinnen an und alle mussten bei einer relativ hohen Luftfeuchtigkeit auch bis an ihre Grenzen gehen.

 

Vor Spielbeginn wurde ein gemeinsames Foto gemacht.

Spielbeginn

Vor Spielbeginn erfolgte noch die Wahl.

 

1. Halbzeit

Pünktlich um 12:30 Uhr wurde das Spiel angepfiffen. Beide Teams schenkten sich von Beginn an nichts. Es ging ohne Pause hin und her.

 

0:1 in der 14.Minute

Unsere Zuordnung hat nicht richtig funktioniert. So konnte Bemerode aus dem Mittelfeld heraus den Ball in den Lauf der Spielerin mit der Nummer 9 spielen. Sie setzte sich im 1:1 durch und konnte dann mit einem fulminanten Schuss in die rechte Ecke zum 0:1 den Ball ins Tor bringen.

 

Doch wie ließen die Köpfe nicht hängen und versuchten unser Spiel nach vorne zu bringen.

 

1:1 in der 20. Minute

In der 20. Spielminute wurden wir belohnt. Greta konnte sich auf der Außenseite durchsetzen und lief fast bis auf die Grundlinie runter. Dort passte Greta den Ball in den Rückraum vor das Tor von Bemerode. Mareike und Janis waren mitgelaufen und warteten auf den Pass. Janis ließ den Ball durch und Mareike konnte den Ball, an der Torhüterin vorbei, in die linke Ecke zum 1:1 einnetzen.

 

1:2 in der 28.Minute

Jetzt sollten drei Minuten folgen, die es in sich hatten. Bemerode bestürmte aus dem Mittelfeld heraus unser Tor. Wir konnten jedoch alle Angriffsbemühungen abwehren. Nur in der 28. Minute bekamen wir den Ball nicht weg. Aus gut 15 Metern zog die Spielerin mit der Nummer 9 aus Bemerode ab und der Ball landete unhaltbar für Leonie in der rechten Ecke im Tor. Da steckt ordentlich Dampf dahinter und der Ball wurde optimal getroffen. Damit stand es 1:2 für Bemerode.

1:3 in der 30.Minute

Nur zwei Minuten später gab es einen Eckball für Bemerode. Die Zuordnung in der Defensive war nicht gut. Der Ball wurde hoch in den Strafraum gespielt. Dort stand die Spielerin mit der Nummer 5 goldrichtig und konnte ungehindert den Ball mit dem Kopf verlängern. Der Ball schlug halbhoch in unser Tor und es stand damit 1:3.

 

2:3 in der 31.Minute

Unser Team bewies aber Moral und steckt nie auf. Quasi im Gegenzug folgte der Anschlusstreffer in der 31. Minute. Im Mittelfeld konnte sich Finja (Berri) durchsetzen und passte den Ball in den Lauf von Mareike. Mareike lief allen Gegenspielerinnen auf und davon und konnte ungehindert den Ball zum 2:3 an der Torhüterin vorbei in die linke untere Ecke ins Tor bringen.

 

Halbzeit

Einige Punkte wie das Nachrücken oder die Zuordnung wurden in der Pause angesprochen. Wichtig war das die Spielerinnen sich erholen konnten.

 

2. Halbzeit

Unser Gast hatte die Spielerin mit der Nummer 9 ins Tor gestellt. Einerseits war eine starke Spielerin nicht mehr auf dem Platz, dafür stand aber eine gute Torhüterin zwischen den Pfosten. In der zweiten Spielhälfte fand das Spiel hauptsächlich im Mittelfeld statt. Wir hatten jetzt deutlich mehr Spielanteile und auch einige gute Chancen. Diese wurden aber von der gegnerischen Torhüterin alle abgefangen. Wir waren dem Ausgleich deutlich näher als Bemerode dem 2:4. Es waren von uns einige gute Spielzüge zu sehen, das Zweikampfverhalten und auch die Zuordnung waren gut. Leider sollte kein Tor mehr fallen und so endete nach 70 kräftezehrenden Minuten die Partie mit einem Sieg für Bemerode.

 

Fazit:

Wir hatten vor das Testspiel für einige Umstellungen zu nutzen. Alle haben sich voll reingehängt. Es gab keine Ausfälle und haben gut gespielt. Insbesondere Leonie, Finja (Berri) und Jasmin fügten sich gut in die Mannschaft ein. Die Saison kann starten.

 

Spielstatistik:

 

Torschüsse:     Bückeberge: 13       TSV Bemerode: 10

Ecken:          Bückeberge:  4       TSV Bemerode:  5

Freistöße:      Bückeberge:  3       TSV Bemerode:  4

Abseits:        Bückeberge:  5       TSV Bemerode:  3

 

 

Testspiel am 30.08.2014 in Langenhagen

Nach den langen Wochen der Spielpause wollten wir mal wieder gegen andere Mannschaften spielen. Training ist ja gut und wichtig, aber spielen fehlt dann doch. Und die Sommerpause war schon lang genug.

 

Und so hatten wir uns für den 30.08.2014 zu einem Testspiel bei Sparta Langenhagen verabredet. Beide hatten keine reine C- oder B-Juniorinnenmannschaft voll und deshalb spielten wir in gemischten Mannschaften 9 gegen 9 und 2 * 35 Minuten.

 

Vor Spielbeginn wurde ein gemeinsames Foto gemacht.

 

 

 

Aufwärmen

Vor dem Spiel wärmten wir uns auf. Dazu gehörte das Warmlaufen und Torschüsse

 

 

Spielbeginn

Vor Spielbeginn erfolgte noch die Wahl

 

 

Spielbeginn

Beiden Teams war es anzumerken, dass hier gemischte Mannschaften spielen. So waren die Lauf- und Passwege nicht aufeinander abgestimmt. Aber es entwickelte sich trotz allem ein munteres Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Nach einem anfänglichen Abtasten wurde das Spiel von beiden druckvoller und es wurden auf beiden Seiten auch Torchancen rausgespielt. Allerdings wollte kein Tor gelingen. Die Torhüterinnen hielten das 0:0 fest.

 

Fazit:

Beide Mannschaften hatten ihre Chancen und auch Spaß am Spiel. Am Ende war das 0:0 ein leistungsgerechtes Ergebnis.